Wo die Sonne scheint.
Wo die Sonne scheint.

Unser Haus

Seit 1995 verbindet das Ambulatorium Sonnenschein Diagnose, Beratung und Therapie für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen unter einem Dach. 2015 wurde am Eisberg in St. Pölten auch das erste Autismus-Zentrum Niederösterreichs für Kinder und deren Familien eröffnet.



Therapieräume

Entsprechend den jeweiligen Fachbereichen sind die Therapie-Räumlichkeiten im Ambulatorium individuell und auf die Bedürfnisse der TherapeutInnen und Kinder errichtet und ausgestattet. Alle Therapieräume haben einen barrierefreien Zugang zum Außenraum (Therapiegarten).

Ergo-Raum

Der Ergo-Raum zeichnet sich durch eine besondere Form und das integrierte Bälle-Bad aus. Durch seine mittlere Größe eignet sich dieser Raum besonders für Kleinkindgruppen.

Mehrzweckraum

Wie der Name bereits vermuten lässt, wird der Mehrzweckraum aufgrund seiner Größe und Ausstattung vielfach genutzt: Klettertherapien, interne und externe Fortbildungen und der Kinderorthopädie-Tag. Der Rolli-Club findet zudem in diesem Raum genügend Platz zum Üben und Erlernen des Umgangs mit dem Rollstuhl im Alltag.

Therapie-Garten

2011 feierlich eröffnet wird der Therapiegarten mit seinen Rampen, Rundwegen, dem Rolli-Parcous, der Schaukel und Rutsche und vielem mehr genutzt für therapeutische Zwecke. Den MitarbeiterInnen dient der Therapiegarten entsprechend der Jahreszeit zudem für u.a. Besprechungen.

Der Therapiegarten wird von allen Therapiebereichen gerne für Einzel- sowie Gruppentherapie von Kindern und Jugendlichen genutzt. Dieser bietet unter anderem eine große Sandkiste, eine Rutsche, Kletter- und Balanceelemente, eine Korbschaukel, einen Rollstuhlparcour mit Wippe, einen Sensorikpfad und ein Hochbeet.

Je nach Bedürfnissen und Zielsetzungen der Kinder und Jugendlichen bietet der Therapiegarten unterschiedliche Möglichkeiten zur Förderung. So können beispielsweise die motorische Geschicklichkeit, die Konzentration und Ausdauer, trotz Ablenkungen, sowie die sozialen und sprachlichen Fähigkeiten bei der Begegnung mit anderen Kindern erweitert werden.

Therapieküche

Kochen wird im Ambulatorium im therapeutischen Setting genutzt: für Einzelsitzungen oder Gruppentherapien. Alle Küchengeräte sind höhenverstellbar. Der gesamte Raum bietet ausreichend Platz für Kinder im Rollstuhl.

Kochen ist sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting eine vom Alltag bekannte und für Kinder  meist motivierende Aktivität. Dabei werden unterschiedliche Fähigkeiten (Feinmotorik, beidhändiges Arbeiten, Ausdauer, Planen, …) verbessert. Die großzügige Therapieküche wird gerne für Gruppen genützt. Hier können sich mehrere RollstuhlfahrerInnen gleichzeitig bewegen und arbeiten. Weiters wird die Küche für Gruppen zur Übung von Alltagsfertigkeiten oder der Feinmotorik verwendet.

Der Herd und die Arbeitsfläche sind höhenverstellbar. So können neben dem Fokus auf das Kochen auch noch Aspekte wie Arbeitshaltung (im Sitzen oder im Stehen) und die unterschiedlichen Körpergrößen und Bedürfnisse (z.B. Rollstuhl) unserer Kinder und Jugendlichen berücksichtigt werden.



Gymnastikraum

Schwungboden, Sprossenwand, Schaukelaufhängungen - all das macht den Gymnastikraum zu einem geeigneten Raum für Gruppentherapien.

Im Mehrzweckraum werden v.a. Gruppentherapien (mit Schwerpunkt Bewegung) angeboten, wie z.B. die Klettergruppen, aber auch Psychomotorik-Gruppen, die Krabbel-  und Kleinkindergruppe sowie verschiedene Gruppen der Ergotherapie (Kletter-Praxis oder Feinmotorikgruppen). Auch der Rolliclub (Gruppe für Kinder im Rollstuhl) findet im Mehrzweckraum statt. Auch in der Einzeltherapie wird der Mehrzweckraum gern genutzt, hier können z.B. großzügige Parcours aufgebaut werden.

Das „Herzstück“ des Mehrzweckraums ist unsere Kletterwand, welche aus 3 Elementen besteht.
Die Kletterwand erlaubt Bouldern (d.h. klettern in Absprunghöhe) sowie Top-Rope-Klettern, dem Klettern mit Gurt und Seil.



NACH OBEN