Benutzung des Therapiegartens in Musiktherapie & Psychologie-

Benutzung des Therapiegartens in Musiktherapie & Psychologie

  • Benützung mit Gruppen als auch im Rahmen von Einzeltherapien
  • Vorwiegende Benützung: Frühling-Herbst
Die Vorteile des Therapiegartens
  • Therapiegarten als „erweiterter“ Therapieraum, zur Auslotung eigener Grenzen (taktil, räumlich, Gleichgewicht, etc.) bei Erprobung verschiedener Materialien (Baumstamm, Sandkiste, Schaukel, Rutsche, Barfußweg, etc.)
  • Einhaltung räumlicher Grenzen, die z.B. durch die Therapeut/innen vorgegeben werden
  • Üben, Impulse unter Kontrolle zu halten
  • Begegnung mit anderen Kindern
  • Üben/Verbessern sozialer Kompetenzen
  • Umgang/Überwindung von Ängsten
  • Kleine Projekte mit den Kindern (z.B. Bohnen pflanzen) und „Verantwortung“ übernehmen (z.B. regelmäßig gießen)
  • Beobachtungen von Veränderungen in der Natur (säen, ernten,…)
  • Therapiegartennutzung in der Mittagspause der Therapeuten, Psychohygiene
  • Frische Luft und Tageslicht

NACH OBEN