4. Kinder- und Jugendgesundheitssymposium-

4. Kinder- und Jugendgesundheitssymposium

Zeit Dienstag, 21. November 2017, Beginn 9.00 Uhr

Ort Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger1030 Wien, Kundmanngasse 21, Erdgeschoß

Veranstaltungsbüro Borislava Dimitrijevic
Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
1030 Wien, Kundmanngasse 21
<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>


Anmeldung bis spätestens 1. November 2017

Das 4. Symposium zur Kinder- und Jugendgesundheit widmet sich dem Thema „Lifeline – von der Geburt bis zur Adoleszenz“ – das gesunde Aufwachsen unserer Kinder- und Jugendlichen.

Unsere Kinder und Jugendlichen kompetent zu begleiten und adäquat zu unterschützen, sind bzw. werden die Herausforderungen der Gegenwart und nahen Zukunft sein.

Wir müssen uns bewusst machen, dass ein gesunder Start ins Leben – mit einer optimalen Begleitung, Unterstützung und Förderung - der erste und wichtigste Grundstein für ein lebenslanges gesundes Leben ist und somit einen zentralen Stellenwert in der Gesundheitspolitik einnehmen muss. Dem gleichgestellt anzusehen sind auch Bemühungen in Bezug auf die Chancengleichheit eines jeden Kindes. Jedes Kind muss die gleichen niederschwelligen Zugangsmöglichkeiten zu Gesundheitsangeboten erhalten und das unabhängig vom finanziellen oder sozialen Status.All das sind nicht nur Investitionen in die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen, nein, es sind Investitionen in unser aller Zukunft und damit für eine gesunde und funktionierende Gesellschaft unabdingbar.

Moderation: Mag.a Andrea Fried
Organisation: Borislava Dimitrijevic – Hauptverband

Live-Stream der Veranstaltung auf der Facebookseite des Hauptverbandes.

Die Einladung als PDF zum Download

DAS PROGRAMM


09:00 Eintreffen


09:20 Begrüßung
Dr. Alexander Biach — Verbandsvorsitzender des Hauptverbandes

09:35 "Lieber reich und schön als arm und krank?" - Evolutionsbiologische Perspektiven zur Gesundheit junger Menschen"
Univ.Lekt.Mag. Georg Fauma/Verhaltensbiologe, Keynote Speaker, Trainer, Coach

10:45 "Die Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass"
Petra Welskop, Präsidentin des Österreichischen Hebammengremiums

11:20 "Superfood - nur ein Marketingbegriff oder ein Ernährungstrend der Jugend?"
SchülerInnen des BG und BRG Wien 3 Boerhaavegasse 15 begleitet von OStR.in Sieglinde Binder-Knoll

11:45 Mittagspause

12:30 Diskussionsrunde
mit Dr.in Sophie Karmasin - Bundesministerin für Familie und Jugend und
Dr. Alexander Biach - Verbandsvorsitzender des Hauptverbandes

12:50 "Autismuszentrum Sonnenschein - ein Kooperationsprojekt Frühe Interventionen"
Prim.in Dr.in Sonja Gobara, Ärztliche Leitung im Sozialpädiatrischen Zentrum Ambulatorium Sonnenschein in St. Pölten, Obfrau des Vereins "Politische Kindermedizin"

13:10 "Prävention - nur ein Schlagwort oder wirksame Intervention?"
Mag.a Hedwig Wölfl, Vizepräsidentin der Österreichischen LIGA für Kinder- und Jugendgesundheit, Geschäftsführerin die Möwe - Kinderschutzzentren gemeinnützige GmbH, Frühe Hilfen, klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin

13:45 "Ressource Schularzt"
Dr. Günter Polt, Landesschularzt der Steiermark (beim Landesschulrat für Steiermark)

14:30 "Die Krisen der Adoleszenz"
Dr. Georg Sojka, Leiter des Instituts für Erziehungshilfe - Child Guidance Clinic

15:15 Schlussworte
Mag. Bernhard Wurzer, Generaldirektor-Stv.-Hauptverband

NACH OBEN

!ACHTUNG BAUSTELLE!
Im Zeitraum vom 26.04 - 04.06.201 ist die Eichendorfstraße zwischen Goldegger Straße und Oharagasse gesperrt. Parkmöglichkeiten siehe Link

Informationsblatt für PatientInnen
des Ambulatorium Sonnenschein betreffend COVID 19

Sehr geehrte Familien,
wir halten unseren Betrieb aufrecht und bieten weiterhin unsere Leistungen an. Gleichzeitig muss unser aller Sicherheit durch entsprechende Maßnahmen gewährleistet sein:

  1. Es können nur gesunde Kinder die Therapie im Ambulatorium in Anspruch nehmen.
  2. Die Kinder können von einer gesunden Begleitperson ins Ambulatorium gebracht werden.
  3. Es wird gebeten exakt zu den Terminen zu erscheinen.
  4. Es gilt im gesamten Haus Maskenpflicht für erwachsene Begleitpersonen (Kinder ab vollendetem 6. Lebensjahr)
  5. Die Hygienemaßnahmen sind strikt zu befolgen (Händewaschen vor Therapiebeginn, Abstand von mind. 1m zu haushaltsfremden Personen, Nies- und Husthygiene)
  6. Wenn möglich keine Nutzung des Wartebereichs (Ausweichen auf PKW oder im Freien).

Schließen